Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

Die Times of Israel hat einen Artikel mit dem Titel ...

Die Times of Israel hat einen Artikel mit dem Titel "When Genocide is Permissible" publiziert. Als ihnen auffiel, dass das möglicherweise PR-technisch nicht so schlau war, war der ganz schnell wieder weg. Aber es gibt einen Screenshot. Der letzte Absatz ist wie aus American Psycho:
I will conclude with a question for all the humanitarians out there. Prime Minister Benjamin Netanyahu clearly stated at the outset of this incursion that his objective is to restore a sustainable quiet for the citizens of Israel. We have already established that it is the responsibility of every government to ensure the safety and security of its people. If political leaders and military experts determine that the only way to achieve its goal of sustaining quiet is through genocide is it the permissible to achieve those responsible goals?
Das gleiche Problem stellt sich ja auch mit manchen Nachbarn. Völlig klar, da bleibt dann halt nur Mord! In diesem Fall dann eben Völkermord.

Das Spannende ist, dass der ja nicht nur seine Meinung sondern die Lage vor Ort beschreibt. Wir hatten ja neulich erst "Rasenmähen" als Bezeichnung für das Niedermetzeln von Palästinensern. Aber das Wort Völkermord offen aussprechen, das geht nicht, da haben sie diesen Autoren schnell rausgeschmissen und darauf verwiesen, dass das ja nur eine Blogging-Plattform gewesen sei. Was ja im Wesentlichen das gesamte News-Business beschreibt heutzutage, das sind ja überall fast nur noch "freie Mitarbeiter".

Und so bleibt nur zu konstatieren, dass Völkermord OK ist, solange man es nicht beim Namen nennt.

Reposted fromfefe fefe

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl